Sonntag, 12. Juni 2016

Die Kehrseite ...

der Medaille des Veilchenshauses sollte auch endlich vorzeigbar werden.

Nein, nicht die Räume an sich, sondern die Sperrholzwände waren noch aufzuhübschen.
Und Sigrid hat's richtig erkannt (unser Verstand verschmilzt miteinander).

Bei der Gelegenheit sollte die Bude auch dicht gemacht werden. Dicht im Sinne von, nur guggen, nicht anfassen. Auch wenn der Krümel noch lange nicht hochkommt, kann man nicht früh genug mit Präventivmaßnahmen beginnen.

Also den Baumarkt nach Plexiglas abgesucht und natürlich auch das Passende gefunden.

Entsprechend der Größe des Hauses habe ich mich für mehrere Segmente entschieden, die dann je nach Bedarf auf und wieder zugerammelt werden können.


Zwei Tafeln 2 mm dick 50x100 cm waren ausreichend. Die habe ich mir dann auch gleich im Baumarkt zusägen lassen.

Würde ich aber nicht noch einmal machen, weil erstens teurer als im WWW und ausgeplatzt sind die Ecken teilweise auch. Außerdem musste noch entgratet werden. Dafür habe ich die Reste aber mitbekommen. Wenigstens etwas.

Die ganze Sache wird in einer Art T-Leiste geführt.


Die entsteht aus einer schmalen Unterleiste auf die eine breitere Oberleiste geklebt wurde. Dann noch Farbe drauf verteilt und die transparenten Wände eingefädelt. Die Schutzfolie verhindert Kratzer bei der Bearbeitung (hier ist sie noch drauf).



In Wirklichkeit war das alles gar nicht so einfach, weil so ein Sperrholzhaus weder besonders gerade ist, noch die Front in einer Flucht verläuft.

 
Jetzt weiß ich aber, dass ich die 2 mm Plexiglasscheiben auch mit dem Cuttermesser bearbeiten kann.
Mehrmals beidseitig an einer Metallschiene (mein Lineal ging auch) einritzen und anschließend über eine Kante oder mit der Kneifzange Stück für Stück brechen. Entgratet werden musste ja sowieso. Schutzhandschuhe nicht vergessen (hab ich nicht genommen, aber besser isses).


Offen blieben nur das Turmzimmer und die Terrassen.

So beschränkt sich die Putzarbeit von Violetta auf das Notwendigste.

Langsam lichtet sich die Baustelle. Eigentlich fehlt jetzt nur noch der Boden vom Wohnzimmer.

Ganzkörperfoto mal wieder vom Haus von hinten mit Plexiglas (sieht man nur links unten beim Wintergarten).

 
und mit Licht an.
 

Liebe Grüße Veilchen

Kommentare:

  1. Hallo Veilchen! I think it's wise to protect your dollhouse against those tiny fingers in the future ;). You are right: it would be a pity if something would be damaged after so much work! It was quite some work, but I think it's worth it, when the little one is crawling and walking around in your livingroom. Your dollhouse is wonderful to see, even with the new protecting plexiglass windows in front of it.
    Liebe Grüsse, Ilona

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann....ich bin froh, dass ich keine kleinen Kinder im Haus habe.....ich wüßte nicht wie ich das alles verdecken sollte *g*

    Morgen hat HILDE ihren großen Auftritt :o)

    Schöne Woche dir!

    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Veilchen, ist das toll geworden, ein ganz großes Kompliment!!!!
    Musste mal lachen über deine lustigen Kommentare, ja, da kann man nur sagen, was Baumarkt & Co. betrifft, Willkommen im realen Leben..... :-D Bis man findet, was man sucht, dauert, warten, bis alles so ist, wie man das will und braucht, dauert, dann noch gutes Geld bezahlen für kleinere Leistungen, normal.....
    Zum Glück habe ich einen Schreiner mit Werkstatt bei uns im Hof, der hilft da schon mal, wenn man mal was zum Zuschneiden hat oder so, macht das auch sehr ordentlich und nimmt gar nix dafür, ich stelle ihm dann immer ein kleines Dankeschön vor die Tür :-)
    Weiterhin gut bau und werkel, was sieht das alles so schön aus!!!!!

    GLG Uschi

    AntwortenLöschen
  4. Es muss ein sehr schönes Gefühl sein, wenn man so Weit kommt und dieses tolle Ergebnis bewundern kann!

    AntwortenLöschen